Forschungsprojekt

Forschungsprojekt 2017: Animal Allies

Das voGOlhaus

Wir, GO ROBOT, haben uns überlegt, dass die Vogelhäuser, die es heute gibt, noch ausbaufähig sind. Also haben wir ein neues Konzept für ein Vogelhaus entwickelt, das zum Beispiel eine Benachrichtigung per E-Mail beinhaltet, wenn das Vogelhaus leer ist. Unser Vogelhaus besitzt außerdem eine wasserdichte Einwurfklappe sowie ein wasserdichtes Futtersilo, damit man es nicht so oft nachfüllen muss. Unser Vogelhaus erkennt selbst, dass es leer ist und füllt sich dann so lange wieder auf, bis auch kein Futter mehr in dem Silo ist. Dann bekommt der Besitzer eine Nachricht, dass er sein Vogelhaus auffüllen muss. Um das Arduino, mit dem wir die E-Mail versenden, mit Strom zu versorgen haben wir Solarpanels auf dem Dach, die Akkus laden. Für kürzere Distanzen haben wir eine LED eingebaut, die ebenfalls signalisiert, wenn das Vogelhäuschen leer ist. Wir nennen unsere Lösung voGolhaus!!!


Vogelhaus


Forschungsprojekt 2016: Trash Trek

Dieses Jahr haben wir uns mit der Frage beschäftigt, wie man Mülleimer modernisieren kann. Beim Brainstorming fiel uns früh auf, dass viele Probleme, die bei Mülleimern und der Müllentsorgung auftreten, mit einfachen Mitteln und vor Allem mit moderner Technik ohne viel Mühe beheben kann. Nach vielen Gesprächen mit Experten, und Ausflügen in Müllverarbeitungsanlagen entwickelten wir ein Konzept für einen Mülleimer mit Modularsystem, welcher je nach Anforderungen Probleme lösen kann.

Dazu gehören:

  • Zigarettenbehälter gegen Brände im Mülleimer durch brennende Zigaretten
  • Öffnen des Deckels durch Sensor oder Fußklappe, somit keine ekligen Deckel mehr anfassen
  • Flaschenbehälter, womit verhindert wird, dass Bedürftige sich beim Hineingreifen in den Mülleimer verletzen, und es wird sichergestellt, dass die Flaschen zurückgegeben und damit effizient recycled werden.
  • Pizzakarton-Behälter, da diese selten in Mülleimer passen.
  • ein Display, der mit dem Passanten interagieren kann und Aufmerksamkeit auf sich zieht
  • eine große Werbefläche für finanzielle Einnahmen
  • solarbetriebener Kompressor: somit Komprimierung des Inhaltes
  • Füllstandsensor, der Stand an Display und an eine Zentrale schickt, welche die Müllautos und ihre kürzesten nötigen Fahrtwege berechnen kann.
    • Somit wird viel Geld durch die Verhinderung von Leerfahrten gespart. Für dieses Konzept haben wir uns einen genauen Kostenplan erstellt und sind auf das erstaunliche Ergebnis gekommen, dass sich die Investition in 100 solcher Mülleimer schon nach 2,5 Jahren lohnen würde. Wir haben das Konzept bereits in einem LEGO-Modell angefangen und würden es gerne in Zukunft mit Arduino weiter realisieren, sodass sie vielleicht auch in unserem eigenen Lebensumfeld verwenden können.